Silbersee II Haltern am See / Sythen Vogelsberg Karnickelhausen
Immer einen Schritt voraus

Surfen

Der Silbersee II ist auch ein Surfer Paradies für alle.


Die Surfer haben es endlich nach Jahren langen ein neues Zuhause.

Nach jahrelangem Ringen haben es Norbert Sikora, Chef der Surfabteilung des TuS Haltern, und seine Mitstreiter geschafft. Gestern haben sie ihre neue Heimat bezogen. Zwar war die Brise nicht so steif wie erhofft, trotzdem haben sich die ersten Wassersportler auf den Silbersee II getraut - in Neopren, versteht sich.
"Wir haben lange Jahre versucht, die Surfer umzusiedeln. Schön, dass es endlich geklappt hat", sagt Stadtsportverbands-Chef Heinrich Schriewer, der beim Umzug nicht vor Ort sein konnte. Fakt ist, dass die alte Heimat nicht das Wahre war.
Das Fleckchen auf dem Stausee, es war nicht der Rede wert. Surfen und Stausee, eine Zweckgemeinschaft, von der beide Parteien wenig profitiert haben. Den Surfern fehlte der Wind - dem Areal an Fläche.
Quelle: Halterner Zeitung


Mehr auf: tushs.de

Zehnmal mehr Platz

Mit dem Umzug an den Silbersee II hat sich die Fläche, auf der sich die Wassersportler austoben können, verzehnfacht. Rund 90 Hektar umfasst die neue nasse Spielwiese. Mit Bojenleinen ist das Areal der Surfer gekennzeichnet - eine Sicherheitszone zu Badegästen und Quarzwerk ist ebenfalls installiert.
Das Sperrgebiet hat einen Radius von 50 Metern - auf dem Silbersee II kommt sich so schnell niemand ins Gehege. Entsprechend froh sind Nobert Sikora und seine Abteilung, dass sie endlich Freiraum haben. Den Freiraum, den sie brauchen, um sich zu entwickeln. Sportlich - und auch als Abteilung.
Die neue Heimat bietet den Surfern vielfältige Möglichkeiten. Durch den gewonnen Freiraum sind künftig Stadtmeisterschaften und sogar größere Regatten möglich -
Quelle u. Fotos: Halterner Zeitung /Sportnachrichten